Sie sind hier:
  • Startseite

Herzlich willkommen auf den Seiten des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen!

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen bietet Ihnen ein breit gefächertes Aufgabenspektrum. Die Aufgabenwahrnehmung der Behörde erfolgt sowohl als Landesministerium unseres Zwei-Städte-Staates wie auch als kommunale Verwaltung der Stadtgemeinde Bremen.
Darüber hinaus ist das Ressort die oberste Luftfahrtbehörde des Landes und führt die Rechts- und Fachaufsicht über das Hansestadt Bremische Hafenamt, das Amt für Versorgung und Integration (AVIB) sowie über die dem Geschäftsbereich des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen zugeordneten Gesellschaften:

Hier finden Sie einen umfassenden Überblick über die Organisationsstruktur der senatorischen Behörde.

Starke Wirtschaft. Starkes Land.

, jpg, 43.8 KB

Die Besuchsreihe unter der Überschrift "Starke Wirtschaft. Starkes Land" führt den Wirtschaftssenator zu Unternehmen, die über Stärken und Know-how verfügen. mehr

Teilhabechancengesetz tritt in Kraft

Zum 01.01.2019 tritt das Teilhabechancengesetz in Kraft. Dieses ermöglicht durch öffentlich geförderte Beschäftigung mehr Teilhabechancen für langzeitarbeitslose Menschen und Menschen, die bereits mehrere Jahre im Leistungsbezug der Jobcenter stehen. Antragsunterlagen und weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bremische Aufstiegsfortbildungs-Prämie

Ab dem 01.01.2019 gibt es die Bremische Aufstiegsfortbildungs-Prämie. Um zukünftig in ausreichendem Maße Nachwuchskräfte zur Absolvierung einer Aufstiegsfortbildung zu motivieren, wollen wir die Teilnahme an einer Aufstiegsfortbildung durch die Gewährung der Aufstiegsfortbildungs-Prämie attraktiver machen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Aktuelles

Senator Martin Günthner (Mitte) Prof. Peter Ritzenhoff, Rektor der HS Bremerhaven (links des Senators); Jörg Rugen, kaufmännischer Leiter des ttz (folgend); Prof. Gerhard Schories, Institutsleiter des ttz (folgend); Markus von Bargen, dem technischer Leiter des ttz (rechts des Senators) gemeinsam mit weiteren Mitarbeitenden bei einem Fischauftauversuch der Ultraschallanlage des ttz.

Forschung für mehr Lebensqualität – Wirtschaftssenator Günthner besucht das ttz in Bremerhaven

21.01.2019 - Im Rahmen der Reihe „Starke Wirtschaft. Starkes Land.“ besucht Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen am Montag, 21. Januar 2019, das Technologie-Transfer-Zentrum (ttz) Bremerhaven. Das Institut ist ein unabhängiger Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. MEHR

Neue Ausstellung „space girls space women“ in der Landesvertretung Bremen beim Bund

Holger W. Oelze, Vorstandsvorsitzender AVIASPACE Bremen e.V., Senator Martin Günthner, Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Dr.-Ing. Walther Pelzer, Vorstandsmitglied und Leiter DLR-Raumfahrtmanagement, Roya Ayazi, Generalsekretärin des Netzwerkes NEREUS (Network of European Regions Using Space Technologies), Brüssel, Frank Hanf, Dienststellenleiter der Landesvertretung Bremen beim Bund, Berlin

17.01.2019 - Frauen, die nach den Sternen greifen – die neue Ausstellung „space girls space women“ in der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin umfasst 40 faszinierende Porträts von Frauen aus aller Welt, die in Wirtschaft und Wissenschaft das Abenteuer Weltraum erforschen. MEHR

Fachkräfte für Bremen begeistern - BarCamp lädt ein, gemeinsam Ideen zu entwickeln

17.01.2019 - Im Wettbewerb um hochqualifizierte Arbeitskräfte ist die Attraktivität des Unternehmensstandorts ein essentielles Argument. Um von und mit dem Standort Bremen MEHR

Standortmarketing für Bremen wird neu aufgestellt

14.01.2019 - Städte und Regionen konkurrieren um Einwohner und Touristen, um Unternehmensansiedlungen, Investitionen und Fachkräfte. Wer im Wettbewerb der Standorte die Nase vorn haben möchte, muss nicht nur die passenden Rahmenbedingungen bieten. MEHR

Sanierung Lesumbrücke – erste Abstimmung mit dem Bund

09.01.2019 - Zwischen dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen sowie dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat es einen ersten intensiven Austausch zu den Möglichkeiten einer raschen Sanierung der Autobahnbrücke über die Lesum gegeben, bei dem die nächsten Schritte vereinbart werden konnten. MEHR