Sie sind hier:
  • Startseite

Herzlich willkommen auf den Seiten des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen!

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat ein breit gefächertes Aufgabenspektrum. Die Aufgabenwahrnehmung der Behörde erfolgt sowohl als Landesministerium unseres Zwei-Städte-Staates wie auch als kommunale Verwaltung der Stadtgemeinde Bremen.
Darüber hinaus ist das Ressort die oberste Luftfahrtbehörde des Landes und führt die Rechts- und Fachaufsicht über das Hansestadt Bremische Hafenamt, das Amt für Versorgung und Integration (AVIB) sowie über die dem Geschäftsbereich des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen zugeordneten Gesellschaften:

Hier finden Sie einen umfassenden Überblick über die Organisationsstruktur der senatorischen Behörde.

Starke Wirtschaft. Starkes Land.

, jpg, 43.8 KB

Die Besuchsreihe unter der Überschrift "Starke Wirtschaft. Starkes Land" führt den Wirtschaftssenator zu Unternehmen, die über Stärken und Know-how verfügen. mehr

Teilhabechancengesetz tritt in Kraft

Zum 01.01.2019 tritt das Teilhabechancengesetz in Kraft. Dieses ermöglicht durch öffentlich geförderte Beschäftigung mehr Teilhabechancen für langzeitarbeitslose Menschen und Menschen, die bereits mehrere Jahre im Leistungsbezug der Jobcenter stehen. Antragsunterlagen und weitere Informationen erhalten Sie hier.

Neue Projektlandkarte schafft Überblick

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen fördert aktuell zahlreiche Projekte in Bremen und Bremerhaven. Eine neue Projektlandkarte gibt einen besseren Überblickt zu allen Angeboten. Die verorteten Projekte sind aus dem Bereich Qualifizierung, helfen bei der Suche nach einem geförderten Arbeitsplatz (Beschäftigungsförderung) oder einem Ausbildungsplatz (Ausbildung). Sie beraten z.B. zu beruflicher Weiterbildung (Beratung) oder bieten Möglichkeiten zu sozialen Aktivitäten im Stadtteil.
Mehr Informationen finden Sie hier!

Bremische Aufstiegsfortbildungs-Prämie

Ab dem 01.01.2019 gibt es die Bremische Aufstiegsfortbildungs-Prämie. Um zukünftig in ausreichendem Maße Nachwuchskräfte zur Absolvierung einer Aufstiegsfortbildung zu motivieren, wollen wir die Teilnahme an einer Aufstiegsfortbildung durch die Gewährung der Aufstiegsfortbildungs-Prämie attraktiver machen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Aktuelles

Senator Günthner im Gespräch mit Ausstellern aus Bremen

Weltgrößte Stückgutmesse Breakbulk Europe in Bremen beendet – Senator Günthner: "Großer Erfolg für Bremen!"

24.05.2019 - Gestern (Donnerstag, 23. Mai 201) ging nach drei erfolgreichen Tagen die weltweit größte Stückgutmesse Breakbulk Europe in Bremen zu Ende. MEHR

Höhere Löhne im Sicherheitsgewerbe: Senator Günthner erklärt Tarifvertrag im Bremischen Sicherheitsgewerbe für allgemeinverbindlich

23.05.2019 - Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, hat durch Unterzeichnung einer entsprechenden Bekanntmachung den Lohntarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen im Land Bremen für allgemeinverbindlich erklärt. Diese wird nach Bekanntmachung im Bundesanzeiger rückwirkend zum 01.01.2019 Gültigkeit erlangen. MEHR

Eckpunktepapier für eine“ Landesstrategie Künstliche Intelligenz (KI) Bremen“

Bermen stellt

22.05.2019 - Im November 2018 hat das Bundeskabinett die Strategie zur Künstlichen Intelligenz (Kl) der Bundesregierung beschlossen. Sie hat damit einen Rahmen für eine ganzheitliche politische Gestaltung der weiteren Entwicklung und Anwendung der KI gesetzt. MEHR

Weltweit größte Stückgutmesse Breakbulk Europe in Bremen eröffnet

21.05.2019 - Ab heute, Dienstag, 21. Mai, bis einschließlich Donnerstag, 23. Mai, findet zum zweiten Mal die internationale Stückgutmesse Breakbulk Europe in Bremen statt. In den Messehallen auf MEHR

Senator Günthner: „Der Loggermarkt wird weiter als Traditionsveranstaltung stattfinden!“

21.05.2019 - Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, lehnt die mit seinem Ressort nicht abgestimmte Entscheidung des Großmarktes Bremen zur Einstellung des traditionellen Loggermarktes in Bremen-Vegesack zugunsten der Durchführung eines Flohmarktes entschieden ab. MEHR