Sie sind hier:

Wissens- und Technologietransfer

Bremen ist einer der führenden Industriestandorte Deutschlands, parallel hat sich eine ausgezeichnete Landschaft mit über sechzig Forschungseinrichtungen etabliert. Ziel des Wissens- und Technologietransfers ist es, wissenschaftliches Know-how in die Unternehmen zu integrieren und dort zu marktfähigen Produkten, Prozessen und Dienstleistungen zu entwickeln. Dabei rückt die unternehmerische Ausgangsperspektive, also der unternehmerische Bedarf und die konkreten wirtschaftlichen Chancen für die Unternehmen in den Vordergrund und verlangt gleichzeitig eine möglichst hohe und vor allem sehr dynamische Dialogfähigkeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

Zur Stärkung des Wissens- und Technologietransfers als Impulsgeber der Wirtschaftsentwicklung wurden Schwerpunkte gesetzt und Maßnahmen entwickelt.

  • Forschungstransfer
  • Personaltransfer
  • Kommunikationsbasierter Transfer

Forschungstransfer

Eine Reihe unterschiedlichen Angeboten bündeln sich unter der Überschrift Forschungstransfer:

  • Förderung von Unternehmensgründungen durch Hochschulabsolventinnen und -absolventen
  • Bremer Hochschul-Initiative zur Förderung von unternehmerischem Denken und Gründen
  • Gründerzentren
  • Forschungskooperationen
  • Einzelbetriebliche Förderung
  • Patente
  • Lizenzen

Personaltransfer

Die Ausbildung und Vermittlung von Hochschulabsolventen steht hier im Mittelpunkt. Zu den Maßnahmen seitens der Hochschulen, die dem Personaltransfer in Unternehmen dienen gehören zum Beispiel

  • duale Studiengänge
  • Jobmessen
  • Praxibörsen
  • Hochschultage

Kommunikationsbasierter Transfer

Veranstaltungen unterschiedlichster Art können den kommunikationsbasierten Transfer unterstützen:

  • Kongresse
  • Tagungen
  • branchenspezifische Veranstaltungen
  • Innovationswerkstätten
  • After Work Party

Ansprechpersonen

WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH