Sie sind hier:
  • Gaststättenerlaubnis (vorübergehende Erlaubnis)

Gaststättenerlaubnis (vorübergehende Erlaubnis)

Wenn Sie einen vorübergehenden Gaststättenbetrieb betreiben möchten, müssen Sie eine vorübergehende Erlaubnis nach dem Bremischen Gaststättengesetz beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen beantragen.

Ein Gaststättengewerbe betreibt, wer gewerbsmäßig Getränke oder Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle verabreicht.

Wer ein Gaststättengewerbe mit dem Ausschank alkoholischer Getränke betreibt, bedarf der Erlaubnis.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ist zur Entgegennahme von Anträgen auf Erteilung einer vorübergehenden Erlaubnis auf Widerruf nach dem Bremischen Gaststättengesetz nach Maßgabe von § 2 Abs. 3 Bremisches Gaststättengesetz (BremGastG) die zuständige Behörde.

Voraussetzungen

Für die Durchführung einer Veranstaltung:

  • Veranstaltungskonzept
  • Mietvertrag mit Lageplan bzw. Grundriss mit Darstellung der Rettungswege
  • Bei eingesetzten Sicherheitskräften Nachweis über die abgeschlossene Sachkunde sowie die persönlichen Daten

Bei gleichzeitiger Beantragung eine personenbezogenen Erlaubnis nach § 2 Abs. 1 BremGastG kann eine Erlaubnis auf Widerruf beantragt werden.

Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis auf Widerruf nach § 2 Abs. 3 BremGastG in Bremen ist beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfenals der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde schriftlich oder persönlich zu stellen.

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Bei eingesetzten Sicherheitskräften
    Nachweis über die abgeschlossene Sachkunde sowie die persönlichen Daten
  • Veranstaltungskonzept
  • Mietvertrag mit Lageplan bzw. Grundriss mit Darstellung der Rettungswege

Der Antrag auf Erlaubnisse zum Führen von Gaststättenbetrieben in Bremen ist beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen als der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde schriftlich oder persönlich zu stellen. Es kann auch ein Vertreter mit einer schriftlichen Vollmacht beauftragt werden.

Rechtsgrundlagen

Welche Fristen sind zu beachten?

Der Antrag auf Erteilung einer vorübergehenden Erlaubnis auf Widerruf sollte mindestens 3 Wochen vor Beginn der Veranstaltung gestellt sein.

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

53,00 EUR