Sie sind hier:

Genossenschaftswesen

Zum Auftrag des Ressorts

Die Genossenschaft ist eine mögliche Gesellschaftsform, zu deren Gründung lediglich drei Personen erforderlich sind, die eine Satzung vereinbaren und die in das Genossenschaftsregister eingetragen wird. Zudem bedarf es einer Gründungsprüfung durch einen genossenschaftlichen Prüfungsverband.

Das Spektrum von Genossenschaften reicht von den klassischen Agrargenossenschaften, Konsumgenossenschaften, Kreditgenossenschaften, Wohnungsgenossenschaften bis hin zu Energiegenossenschaften, Stadtteil-/Dorfläden, Handwerks- und Gesundheitsgenossenschaften.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ist zuständig für die Verleihung des Prüfungsrechts an genossenschaftliche Prüfungsverbände und ihm obliegt die ministerielle Betreuung des Genossenschaftsgesetzes.

Weitergehende Informationen über Genossenschaften erhalten Sie hier.

Weitergehende Informationen über die Unterstützung von Genossenschaften in Bremen erhalten Sie hier

Spitzenverband der genossenschaftlichen Prüfungsverbände ist der
DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V.

Weitere Spitzenverbände der Genossenschaften sind:
BVR - Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken
drv – Deutscher Raiffeisenverband e.V.
ZGV - Der Mittelstandsverbund - ZGV e.V.
ZDK - Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften

Spitzenverband der Wohnungsgenossenschaften ist der:
GdW - Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen,
in dem neben Genossenschaften auch Wohnungsunternehmen organisiert sind.

Rechtliche Grundlagen

Die rechtliche Grundlage für das Genossenschaftswesen ist das Genossenschaftsrecht.