Sie sind hier:
  • Erwerb einer Pilotenlizenz

Erwerb einer Pilotenlizenz

Pilotenlizenzen werden nach den Vorgaben des Teil-FCL der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 ausgestellt. Für den Erwerb einer Pilotenlizenz bedarf es einer Pilotenausbildung die in einer Flugschule (Approved Training Organisation,ATO) für Piloten stattfinden muss. Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Jeder Teil schließt mit einer Prüfung vor der Behörde ab.

In dieser Dienstleistungsbeschreibung finden Sie alle Formulare und Hinweise für Pilotenanwärter (Flugschüler), die eine Lizenz erwerben wollen. Bitte beachten Sie, dass die komplette Dokumentation und Abwicklung Ihrer Ausbildung über Ihre ATO läuft und nur diese Sie anmelden kann.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Luftfahrtbehörde, ist die zuständige Stelle für Flugschüler, die an einer im Land Bremen gelegenen Flugschule eine Ausbildung zum Piloten absolvieren. Die theoretische Prüfung findet bei der Luftfahrtbehörde statt und bedarf der Anmeldung durch den Ausbildungsleiter der Flugschule. Theoretische Prüfungen finden im Regelfall jeden ersten Dienstag im Monat in der Behörde statt. Die theoretische Prüfung umfasst die Fächer:

  • Luftrecht
  • menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Kommunikation
  • Grundlagen des Fliegens
  • betriebliche Verfahren
  • Flugleistung und Flugplanung
  • allgemeine Luftfahrzeugkunde
  • Navigation

Die Prüfung wird am Computer als Multiple-Choice-Test durchgeführt. Jedes Prüfungsfach kann einzeln gestartet werden. Ihnen stehen für den erfolgreichen Abschluss der Prüfung maximal sechs Sitzungen bzw. vier Versuche je Prüfungsfach zu. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zeugnis über die bestandene Prüfung.

Die praktische Prüfung wird durch einen Prüfer der Luftfahrtbehörde Bremen oder einem beauftragten Prüfer abgenommen und muss zuvor ebenfalls von dem Ausbildungsleiter der Flugschule beantragt werden. Sie findet auf dem Ausbildungsluftfahrzeug statt.

Bitte beachten Sie, dass die komplette Dokumentation und Abwicklung Ihrer Ausbildung über Ihre ATO läuft und nur diese Sie anmelden kann.

Voraussetzungen

Vorraussetzung für die theoretische Prüfung ist das Absolvieren der Mindesttheoriestunden in der Flugschule (100 Stunden bei PPL(A) und LAPL(A), SPL, LAPL(S) oder BPL, LAPL(B) gemäß Ausbildungshandbuch der ATO). Für die Teilnahme an der tehoretischen Prüfung bedarf es der Empfehlung durch den Ausbildungsleiter der Flugschule.

Für die Anmeldung zur praktischen Prüfung ist die bestandene theoretische Prüfung sowie eine abgeschlossene Aubsildung (Erfüllung der Mindestanforderungen für die jeweilige Lizenz) erforderlich. Der Ausbildungsleiter übermittelt hierfür die Ausbildungsakte an die Luftfahrtbehörde.

Bitte beachten Sie, dass die komplette Dokumentation und Abwicklung Ihrer Ausbildung über Ihre ATO läuft und nur diese Sie anmelden kann.

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Tauglichkeitszeugnis
    Tauglichkeitsuntersuchung eines Fliegerarztes für die Teilnahme am Luftverkehr
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung nach dem Luftsicherheitsgesetz
    Erhältlich bei der zuständigen Luftsicherheitsbehörde.
  • Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Fahreignungsregister
    Nicht älter als 12 Monate
  • Ausbildungsdokumentation
    Der Ausbildungsleiter (HT) der zugelassenen Ausbildungsorganisation (ATO) erstellt eine Ausbildungsdokumentation über die erfolgte Ausbildung zur Vorlage bei der Behörde.

Nach der Empfehlung des Ausbildungsleiters zur theoretischen Prüfung wird die Erfüllung der Mindestvoraussetzungen geprüft. Anschließend erhalten Sie per E-Mail oder per Post die Einladung zur Teilnahme an der Prüfung. In der Regel findet eine Prüfung jeden ersten Dienstag eines Monats im Dienstgebäude der Luftfahrtbehörde statt. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt theoretische Prüfung auf dieser Seite. Bitte bringen Sie dieses, neben einem gültigen Personalausweis, in jedem Fall unterschrieben mit zur Prüfung.

Für die praktische Prüfung meldet der Ausbildungsleiter der Flugschule den Bewerber zur Prüfung an. Die Luftfahrtbehörde überprüft das Vorliegen aller Voraussetzungen zur Teilnahme an der Prüfung. Anschließend erhält der Bewerber per E-Mail oder per Post eine Prüferzuweisung und vereinbart einen Termin mit dem jeweiligen Prüfer zur Durchführung der praktischen Prüfung. Nach Abschluss der Prüfung erhält die Luftfahrtbehörde das Prüfungsprotokoll und stellt die jeweilige Lizenz aus, sofern alle Voraussetzungen vorliegen.

Rechtsgrundlagen

Weitere Hinweise

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Formularen und Informationsblättern auf dieser Seite.

Welche Fristen sind zu beachten?

2 Wochen für die Anmeldung zur nächstmöglichen theoretischen Prüfung

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

100,00 EUR für die praktische Prüfung für PPL(A) und PPL (H) zzgl. Auslagen des Prüfers.
40,00 EUR für die praktische Prüfung für SPL und
LAPL(S) zzgl. Auslagen des Prüfers.
40,00 EUR für die praktische Prüfung für BPL
und LAPL(B) zzgl. Auslagen des Prüfers.
70,00 EUR für die Prüfung der Ausbildungsunterlagen
130,00 EUR für die theoretische Prüfung PPL und LAPL (A/H)
65,00 EUR für die theoretische Prüfung SPL und LAPL(S)
70,00 EUR für die theoretische Prüfung BPL und LAPL(B)
75,00 EUR für die praktische Prüfung LAPL (A) und LAPL(H) zzgl. Auslagen des Prüfers
30,00 EUR für die Fortsetzung der theoretischen Prüfung bei Nichtbestehen
70,00 EUR für die Erteilung der Lizenz
30,00 EUR für den erstmaligen Spracheintrag einer Sprache

Ansprechpartner